MoveInOWL: Vorstudie Vernetzte Mobilität in OWL

07.02.2019 bis 31.12.2019

Die Vorstudie „Vernetzte Mobilität in OWL“ (MoveInOWL) beschäftigt sich mit der Mobilität in ländlichen und urbanen Umgebungen, konkret am Beispiel von Ostwestfalen-Lippe.

Mobilität ist ein entscheidender Faktor für die Lebensqualität und die Wirtschaft urbaner Regionen mit ländlichem Umland. Ostwestfalen-Lippe ist durch eine heterogene regionale Struktur mit urbanen und ländlichen Räumen gekennzeichnet, die starken Veränderungen (demografischer Wandel, wachsende und schrumpfende Städte, prosperierende und strukturschwache ländliche Räume) unterworfen ist. Mobilitätsanbieter in OWL sind daher mit sich ständig ändernden Anforderungen an die zeitliche Verfügbarkeit und erreichbaren Ziele im ÖPNV konfrontiert.

Unsere Vision der Mobilität der Zukunft sind vernetzte Mobilitätsangebote auf der Grundlage autonomer Fahrzeuge, die auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer angepasst sind und so tägliche Wege einfacher und flexibler gestalten. Integrale Bestandteile sind Vernetzung (geographisch, sozial, verkehrstechnisch, digital), Umwelt- und Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit. Besondere Anforderung an den Betrieb ist, dass dieser zu jeder Zeit auf Abruf, also On-Demand, zur Verfügung steht. Dies stellt insbesondere in dünnbesiedelten ländlichen Gebieten eine Herausforderung dar.

Im Rahmen der Vorstudie werden Handlungsempfehlungen erarbeitet werden. Diese Handlungsempfehlungen betrachten auch die Schaffung von Reallaboren in OWL, um die beschriebenen Konzepte in der echten Welt umzusetzen bzw. zu erproben.

Das Projekt wird gefördert durch:
Förderlinien: EFRE 2014-2020: Regionale 2022
Fachhochschule Bielefeld (FH BI)
Universität Bielefeld (UBI)