Industrielle Kommunikation, Echtzeit-Bildverarbeitung

IP2: Impulsprojekt 2: Vernetzungs- und Integrationstechnologien für eine individualisierte, wandlungsfähige und ressourcenoptimierte Lebensmittelproduktion

01.08.2017 bis 31.07.2020

Technische Prozesse in dem Bereich der Lebensmitteltechnologie sind, im Gegensatz zu denen in der Fertigungstechnik, oft nicht im Detail beschreibbar und hängen von komplexen Parametervariationen ab, wie z.B. Umwelt- und Rohstoffschwankungen oder Wechselwirkungen auf molekularer Basis. Aufgrund der hohen Anzahl an Variationen werden heutige Prozesskontrollen häufig manuell von Experten durchgeführt. Die Übertragung von Industrie-4.0-Ansätzen aus dem Bereich der Fertigungstechnik in den Bereich der Lebensmitteltechnologie stellt eine Herausforderung dar, die in diesem Projekt adressiert wird.

Ziel ist es, eine individualisierte, wandlungsfähige und ressourcenoptimierte Lebensmittelproduktion zu erarbeiten. Im Fokus steht die Entwicklung geeigneter Analysemethoden, um den Reifegrad für die Einführung von Industrie-4.0-Ansätzen abzuleiten. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Entwicklung neuer photonischer Methoden, um Lebensmittelindustrieprodukte auf ihre Qualität zu überprüfen. In mehreren Teilprojekten werden ausgewählte Herstellungsprozesse analysiert, um diese nachfolgend mit Industrie-4.0-Konzepten umzugestalten. Ziel ist es in verschiedenen Bereichen Industrie 4.0 basierende Lösungen für die Lebensmittelindustrie zu realisieren, die dem Verbraucher nutzt.

In diesem neuartigen Forschungsfeld werden Industrie-4.0-relevante Methoden für die Lebensmittelindustrie adaptiert und neue Lösungen zur Individualisierung von Lebensmitteln erarbeitet. Das Forschungsvorhaben weist große Anwendungsnähe, wirtschaftliches Potential und hohes wissenschaftlich-technisches Niveau auf. Das Projekt ergänzt und stärkt die Kompetenzfelder an den Instituten ILT.NRW und inIT, da Lebensmittel-technologie in Kombination mit industrieller Informationstechnik und Datenanalyse ein bedeutendes Gewicht im Kontext der „Digitalen Transformation / Industrie 4.0“ erhalten werden.

Das Projekt wird gefördert durch:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Sponsoren: VDI Technologiezentrum GmbH
Förderkennzeichen: 13FH3I02IA
Förderlinien: FH Impuls
Mitarbeiter: Santosh Kumar Panda, M. Sc., Martyna Bator, B. Sc.
Santosh Kumar Panda, M. Sc.¹, Mainak Majumder, M. Sc., Dr.-Ing. Lukasz Wisniewski, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jasperneite²
Real-time Industrial Communication by using OPC UA Field Level Communication
In: IEEE ETFA 2020, Sep 2020
¹ Erstautoren
² Letztautoren
Gefördert durch
Projektträger
VDI Technologiezentrum GmbH