Industrielle Kommunikation

5G4Industry: 5G-Netze für den industriellen Einsatz – von Core bis Access

01.01.2021 bis 31.12.2022

Die Digitalisierung von Industrieunternehmen bewirkt wachsende und zunehmend schwankende Volumen an zu transportierenden und zu verarbeitenden Daten im Produktionsumfeld. 5G wird dabei in Kombination mit Edge-Computing neue Freiheitsgrade für die Verteilung von Automatisierungsfunktionen bieten und dadurch die Vernetzung von Maschinen und Anlagen noch flexibler machen.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Erprobung weitgehend automatisierter Managementwerkzeuge, welche die unterschiedlichen Ressourcentypen zum Transportieren, Verarbeiten und Speichern von Daten gemeinsam behandeln. Eine Kombination von Managementwerkzeugen soll die Resourcen auf verschiedenen Zeitskalen, mit einer Spanne von unmittelbar bis Jahre vorausschauend, so verwalten, dass unterschiedlichste Anwendungen entsprechend ihrer Priorisierung bestmöglich in ihren Dienstanforderungen unterstützt werden.

Das inIT untersucht vernetzte eingebettete Echtzeitsysteme für die industrielle Informationstechnik und fokussiert dabei die Anwendersicht auf die Ende-zu-Ende Dienstgütekriterien wie Echtzeitfähigkeit, Robustheit und Zuverlässigkeit. In der SmartFactoryOWL werden die für eine 5G Vernetzung entwickelten Lösungen für einen industriellen Anwendungsfall realitätsnah insbesondere für den industriellen Einsatz in kleinen und mittleren Unternehmen erprobt und demonstriert.

Das Projekt wird gefördert durch:
Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE NRW)
Projektträger: Projektträger Jülich
Förderkennzeichen: 005-2008-0061
Förderlinien: Wettbewerb 5G.NRW
Projektbeteiligte / Ansprechpartner: Dr.-Ing. Lukasz Wisniewski
Gefördert durch
Projektträger